Liebe Eltern,

liebe Besucher*innen unserer Homepage,

 

Alle Schulen und Kitas in Baden-Württemberg sind seit Dienstag, den 17.März 2020 bis mindestens zum Ende der Osterferien am 19.04.2020 geschlossen!

 

1. Zur aktuellen Situation:

Viele Menschen treibt derzeit die große Frage um, wie es wohl mit den Schulen nach den Osterferien, also ab dem Mo, 20.04.2020 weitergehen wird.

Ich kann und darf Ihnen als Schulleiter diese Frage nicht offiziell beantworten. Das  ist die schwierige Aufgabe, die allein die politischen Entscheidungsträger zu treffen haben. Es wäre unabhängig davon momentan sicherlich auch eine Art moderner "Kaffeesatzleserei".

Aber Gedanken machen, welche Szenarien denn ab dem 20.04.2020 denkbar und möglich wären, darf und muss ich mir als Schulleiter schon! Diese ganz subjektiven Gedanken möchte ich hier im Sinne eines transparenten Handelns gerne mit Ihnen teilen.

 

Welche Signale sind derzeit in der Öffentlichkeit wahrzunehmen:

  • In Österreich, in welchem die Regierung bereits eine Woche vor Deutschland sehr harte Beschränkungen erlassen hatte, werden die Schulen noch bis mindestens Mitte Mai geschlossen bleiben. Und dies trotz einer Lockerung der drastischen Einschränkungen!
  • Die Meinungen zahlreicher medizinischer Experten weisen relativ einstimmig darauf hin, dass wir wohl noch längere Zeit in Deutschland mit deutlichen Einschränkungen leben müssen, um eine drohende Überlastung der Kliniken zu vermeiden.
  • Es gilt, Stand jetzt, als gesichert, dass ein körperlicher Abstand wohl auch noch längerfristig neben anderen hygienischen Maßnahmen erforderlich sein wird.
  • Auf der anderen Seite werden die dramatischen wirtschaftlichen Folge der derzeitigen Einschränkungen täglich größer und für viele Menschen inzwischen existenziell bedrohlich.
  • Ebenso werden psychische Folgen der stark reduzierten direkten sozialen Kontakte deutlich bis hin zu einer zunehmenden (häuslichen) Gewalt auf der einen Seite, oder einer Zunahme depressiver Zustände auf der anderen Seite.

Nimmt man alle diese Aspekte zusammen, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass wir ab dem 20. April 2020 wieder mit einem vollem Unterrichtsbetrieb starten werden. Denkbar wären für mich auf diesem Hintergrund folgende Szenarien:

  1. Verlängerung der Schließung aller Schulen und Kitas bis zum ...?
  2. Beschulung nur einzelner Klassen, hier vor allem von Schüler*innen, die vor einer Abschlussprüfung stehen wie Abitur, Mittlere Reife, Haupt-/Werkrealabschluss.
  3. Aufnahme eines Schulbetriebs in Form eines "Schicht-Unterrichts", d. h. es ist immer nur ein Teil der Klassen im Schulgebäude bzw. jeweils nur eine Hälfte einer Klasse hat Unterricht.

Die politischen Entscheidungsträger wollen auf der Grundlage der aktuellen Situation ab dem 14.04.2020 entscheiden, wie es ab dem 20.04.2020 in Deutschland/ in Baden-Württemberg weitergehen soll

Auf diesem Hintergrund habe ich mein Kollegium bereits jetzt schon angewiesen, für alle Klassen und Kinder weitere Arbeits- und Übungsmaterialien für ein weiteres häusliches Lernen nach den Osterferien zusammenzustellen und bei Bedarf dann ihren Schüler*innen nach den Osterferien zur Verfügung zu stellen. So sind wir auf der sicheren Seite. Sollten die Schulen ab dem 20.04.2020 wieder öffnen, wäre dies dann eben einfach schon eine vorgezogene Unterrichtsvorbereitung.

Wir werden die momentane Zeit auch aktiv dazu nutzen, um uns intensiv(er) in die digitalen Medien und Möglichkeiten einzuarbeiten, und so unseren Schüler*innen in Zukunft auch noch andere Lernzugänge, falls notwendig auch außerhalb der Schule, anbieten zu können. Derzeit werden auch alle Computer aktualisiert, sodass wir nach der Zwangspause in dieser Hinsicht wieder voll "durchstarten" können.

Das Brotzeit-Frühstück wird es auf absehbare Zeit in seiner gewohnten Form nicht mehr geben. Angedacht ist stattdessen eine Art "Lunch-Paket" an die Schüler*innen auszuteilen.

 

2. Wichtige Internetadressen für weiterführende Informationen:

 

3. Erreichbarkeit der Schule:

Sekretariat und Rektorat unserer Schule sind seit dem 23.03.2020 nicht mehr täglich besetzt. Wir sind aber weiterhin für Sie per Telefon oder per E-Mail erreichbar!

  • Telefon: 07132 34 99 2-0  
  • E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Falls Sie Beratung durch unsere Schulsozialarbeiterin Frau Brodmann wünschen, können Sie ihr eine E-Mail schreiben oder über die zentrale städtische Rufnummer eine Nachrichten zukommen lassen.

Telefon: 0162 29 80 709

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die einfachste Kontaktaufnahme ist per E-Mail möglich, welche wir ständig auch von zuhause aus lesen und beantworten können. Wenn Sie uns darin den Grund Ihres Anliegens und eine Telefonnummer angeben, können wir Sie gerne auch telefonisch kontaktieren!

 

4. Wie geht es mit Ihrem Kind in schulischer Hinsicht weiter?

1. Wir haben für Ihre Kinder altersgerechte Aufgabenpakete zusammengestellt und diese vor Schließung der Schulen auch mit allen anwesenden Kindern in der Schule besprochen. Die für die Kinder ungewohnte Menge der Aufgaben stieß natürlich auf wenig Begeisterung, wurde dann aber von den meisten doch noch akzeptiert. Alle dazu notwendigen Materialien müssten Ihre Kinder im Schulranzen bei sich haben.

2. Besprechen Sie mit Ihrem Kind die Aufgaben und verteilen Sie diese gemeinsam mit Ihrem Kind auf einen Zeitraum von 3 Wochen.

3. Legen Sie für jeden Tag feste Lernzeiten mit Ihrem Kind fest und überwachsen Sie diese auch.

4. Wenn Sie beim Lernen nicht ständig bei Ihrem Kind sein können (das müssen Sie i. d. R. auch nicht!), lassen Sie sich am Ende der Lernzeit die Ergebnisse Ihres Kindes zeigen und besprechen Sie diese mit Ihrem Kind.

5. Die Klassenlehrkräfte werden während dieser Zeit regelmäßig Kontakt mit Ihnen und Ihrem Kind aufnehmen und sich nach dem Fortschritt bei der Aufgabenerledigung erkundigen. Bei dieser Gelegenheit  können Sie auch evtl. auftretende Schwierigkeiten immer zeitnah mit den Lehrkräften besprechen. Sie haben außerdem jederzeit die Möglichkeit, diese auch von sich aus per Telefon und/oder Mail zu kontaktieren.

 

Liebe Eltern,

bitte denken Sie immer wieder daran, dass Sie ruhig bleiben, wenn Ihr Kind nicht alle Aufgaben schafft, die wir ihm mitgegeben haben. Es ist auch nicht schlimm, wenn Sie ihm nicht alles erklären können, was es erledigen soll.

Seien Sie einfach für Ihre Kinder da. Das ist mehr wert als jede reine Stoffvermittlung!

Loben Sie Ihr Kind für die Anstrengungen, die es in dieser besonderen Situation auf sich nimmt und sagen Sie ihm immer wieder, dass Sie es lieben/sehr gern haben!

Dieses Gefühl der Zuwendung und des "Geliebt-werdens" ist für die Zukunft Ihres Kindes nachhaltiger und bedeutsamer als aller Schulstoff, den es in dieser Zeit zuhause erledigt hat!!

 

5. Hilfreiche Links für häusliche Beschäftigungs- und Lernangebote:

 

5.1 Bewegungsangebote:

 

5.2  Kreativ- und Spielangebote:

 

5.3  Schulische Online-Lernangebote:

Was für Kinder unabhängig vom Unterricht in der Schule immer gut geeignet zum Lernen ist, sind Grundlagen wie etwa der Grundwortschatz in Deutsch oder das 1x1 in Mathematik. Dazu auch einige Seiten im Internet für Sie:

 

6.  Notfallbetreuung für Schüler*innen der Klassenstufen 1-6 währen der Osterferien:

- Eine Notfallbetreuung (an unserer Schule) gibt es nur auf Antrag für Schüler*innen, bei denen beide Elternteile in einem systemrelevanten Bereich tätig sind,   bzw.bei Alleinerziehenden, die in einem solchen Beruf tätig sind!

Systemrelevante Berufe sind:

- Berufe im Bereich der Gesundheitsversorgung (medizinisches und pflegerisches Personal, Hersteller von für die Versorgung notwendigen Medizinprodukten),

- Berufe im Bereich der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz),

- Berufe im Bereich der Sicherstellung der öffentlichen lnfrastruktur (Telekommunikation, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung)

- sowie Berufe im Bereich der Lebensmittelbranche.

- Nur falls einer der oben genanntenPunkte auf Sie zutrifft, melden Sie sich bitte am Montag bis spätestens  08:30 Uhr entweder

  per Telefon (07132-34992-0) oder per Mail im Sekretariat der Schule, damit wir dann ggf. eine Notbetreuung für Ihr Kind

  organisieren können.

Für alle anderen gilt:

Suchen Sie  für sich eine individuelle Lösung. Sprechen Sie sich mit Nachbarn, Freunden, Bekannten, Verwandten ab. Wenn Sie hier keine Lösung finden, wenden Sie sich an Ihren Arbeitgeber und versuchen Sie dort eine Lösung für sich zu finden (Home-Office, Überstundenabbau, unbezahlten Urlaub ...)

Ich weiß, das klingt nun vielleicht hart für Sie, aber in dieser besonderen Zeit müssen alle zusammenrücken und eigene Interessen hinten anstellen.

 

Die Stadtverwaltung Neckarsulm hat seit 17.03.2020 an der Neubergschule eine Notfallbetreuungsgruppe für alle Schüler*innen der Klassenstufe 1-4 aus der Stadt eingerichtet.

 Bitte beachten Sie, dass Kinder , die bisher noch nicht für die Notfallbetreuung angemeldet wurden, immer zuerst an der eigenen Schule gemeldet werden müssen. Dort wird dann entschieden, ob da Kind einen Anspruch auf die Notfallbetreuung hat und an die Stadt weitergemeldet. Nach Rücksprache mit den Schulen wird dort dann entschieden,  wo das Kind noch betreut werden kann.

 

Zum Schluss noch ein paar persönliche Gedanken:

Für viele Menschen der sogenannten Nachkriegsgeneration ist die derzeitige Situation eine völlig neue, mit der sie nun ganz plötzlich konfrontiert werden. Dinge, die bisher für sie/für uns alle ganz selbstverständlich waren, fallen plötzlich weg, und sie/wir erkennen erschreckt, in welchen globalen Abhängigkeiten wir uns in fast allen Bereichen unseres Lebens tatsächlich befinden.

Durch den "Lockdown" sind plötzlich viele Einzel- und Kleinunternehmer*innen, mittelständische Betriebe, ja sogar große Firmen in existenzielle Nöte geraten und Arbeitsplätze und damit auch persönliche Existenzen in Gefahr.

Jetzt spüren wir massiv die Kehrseite der "immer billiger, immer schneller, immer neuer-Mentalität" unserer Zeit. Vielleicht ist das ein ganz wichtiger "Hallo-Wach-Ruf" für uns alle!?

Wenn es uns auf diesem Hintergrund gelingt, uns wieder mehr auf Wesentliches zu besinnen und solidarisch zusammenzustehen, dann hat auch diese Krise einen positiven Sinn für uns alle.

Zuversichtlich stimmt mich in diesem Zusammenhang,

  • dass unsere politischen Entscheidungsträger in der Lage sind, in dieser ganz besonderen Zeit schnelle und wirksame Entscheidungen zu treffen, und diese auch mit einem geringen bürokratischen Aufwand umzusetzen.
  • die Tatsache, dass in unseren sozialen Systemen plötzlich ganz neue und kreative Lösungen entstehen, wie wir uns gegenseitig noch besser unterstützen können. Diese neue Art der Hilfsbereitschaft ist sehr wohltuend.
  • dass viele Betriebe sich kreativ auf die neue Situation einstellen und ganz kurzfristig in der Lage sind, völlig neue Produkte herzustellen, die derzeit dringend benötigt werden.

So wünsche ich Ihnen und uns allen, dass wir auch nach der Krise nicht vergessen, was für uns alle, für unsere Umwelt und für unser Klima wesentlich, nachhaltig und bedeutsam ist.

In diesem Sinne grüßt Sie ganz herzlich verbunden mit dem Wunsch: Bleiben SIE gesund!

 

    Wolfram Karg

Sonderschulrektor

 

Für Anregungen, Wünsche und Beiträge zu unserer Homepage sind wir jederzeit offen! Senden Sie uns dazu einfach eine Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!!